MPG goes America

Day 3 (14. Oktober)

von Katharina Hoppe und Sina Urban


Heute ist der erste „family day“. Das ist ein Tag, an dem wir etwas mit unseren Gastfamilien unternehmen können. Einige von uns verbringen den Tag am Pool oder am Strand, andere fahren mit den Eltern und Gastgeschwistern Boot, wieder andere fahren mit ihren Gastfamilien nach Orlando oder Tampa. Wir beschließen, zum Shopping nach Sarasota zu fahren.

8 Uhr – Ein amerikanischer Morgen

Erst einmal gibt es ein typisch amerikanisches Frühstück mit Blaubeer-Pancakes und Würstchen. Andere typische Gerichte, die es hier traditionell zum Frühstück gibt, sind bagels mit cream cheese, Obst, oder gebratene Eier mit Bratkartoffeln.

10 Uhr – Trip zur Mall in Sarasota

Nach dem Frühstück geht es los zur University Town Center Mall. Anders als in vielen Städten in Deutschland gibt es in Florida nicht Einkaufsstraßen in den Innenstädten, sondern große Einkaufszentren, die meist an den Stadträndern liegen. Das Centro Oberhausen wurde z.B. im Stil einer Mall gebaut.

  
Die UTC-Mall ist eine erst drei Jahre alte Mall, die über 80.000 qm groß ist. Hier gibt es die großen Kaufhäuser Macy’s, Sax Fifth Avenue und Dillards. Es gibt aber auch viele kleine Geschäfte für Bekleidung und Schuhe.


Wer sich für Elektronik interessiert, ist in der Mall auch gut aufgehoben. Er/sie kann in den Apple-, Bose- oder den Microsoft-Store gehen.
Für ein lunch zwischendurch oder ein dinner gibt es hier über 20 Möglichkeiten – von fast food bis fine dining.


Wir haben uns in der Mall mit einigen anderen Schülern verabredet, um Outfits für den Homecoming Dance zu kaufen, was sich als gar nicht so leicht erweist. Die Auswahl ist riesengroß.

 
Bei H&M versuchen wir erst einmal alle, einen Krawattenknoten zu binden, scheitern jedoch trotz der Hilfe von Google.

Danach schauen wir uns die große Auswahl an Sportschuhen in den Sportgeschäften an. Die Mädchen interessierten sich besonders für Bath&Body Works.

Nach unserem anstrengenden Shopping-Trip geht es dann zu Smoothie-King. Wir sind alle erschrocken, wie groß ein kleiner Becher ist.

16 Uhr – Die Fahrt nach Hause

Wir verabschieden uns alle und ich fahre noch mit meiner Familie zu „Dollar Tree“ . Das ist ein Laden, in dem alles nur einen Dollar kostet.
Auf der Rückfahrt habe ich meiner Gastfamilie noch einige deutsche Wörter beigebracht, wie „Schwamm“ (meine Austauschpartnerin sagt immer „Schwan“), „Blasse“, „Blau“ und „Lila“.

Und schon wieder neigt sich ein aufregender Tag dem Ende zu.


Und hier noch einige Impressionen von anderen GAPPs:

Boating vor Longboat Key
Delfine
Fitness-Studio
Pool am University Place
Bush Gardens

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.