MPG goes America

Day 6 (17. Oktober)

von Tobia Avino und Yannik Nolte


Die Lakewood Ranch High School ist eine der sechs öffentlichen High Schools in Manatee County. Sie liegt noch in Bradenton, grenzt aber an Lakewood Ranch, einer auf dem Reißbrett geplanten und 1995 entstandenen Stadt.
Heute ist der erste „normale“ Schultag  für uns an der Lakewood Ranch High School.

6:30 Uhr – Aufbruch
Nach einem Frühstück zu Hause geht es los zur Schule. Unser Auto reiht sich in die lange Schlange ein, die morgens vor der Schule vorfährt.
Es gibt so gut wie keine Schüler, die mit öffentlichen Verkehrsmitteln zur Schule kommen. Man kommt mit dem Schulbus zur Schule oder mit dem Auto. Bei  ungefähr 2400 Schülern ist hier morgens viel los.

7:45 – Beginn des Unterrichts
In der ersten Stunde steht „Study Hall“ auf dem Stundenplan. Hier haben Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, Aufgaben zu erledigen oder an Projekten zu arbeiten.
Wie am MPG in der Oberstufe gibt es an den amerikanischen High Schools Kurse und keine Klassen, die die Schüler und Schülerinnen in vier Jahrgangsstufen (9-12) besuchen. Da die Schulen sehr groß sind, muss man sich sehr beeilen, um pünktlich in der nächsten Stunde zu sein.


Nach unserer ersten Stunde geht es dann direkt weiter mit einer Doppelstunde Geschichte. Der Geschichtslehrer ist sehr nett und empfängt uns sehr herzlich. Das Thema des heutigen Tages ist  „Europa vor 1000 Jahren“.
Es wird  über das Machtverhätnis von damals geredet und warum die einfache Bevölkerung damals jede Abstimmung gegen die Kirche und den Adel zur Steuersenkung verloren hat. Der Lehrer hat extra zu diesem Thema eine PowerPoint Präsentation vorbereitet, um dies sehr anschaulich zu erklären. Nach der PowerPoint Präsentation machen sich Schülerinnen und Schüler eifrig an die Aufgaben und erledigen diese sehr schnell und konzentriert, auf Fragen des Lehrers können die Schülerinnen und Schüler ebenfalls richtig antworten.
Nach der Stunde bleiben wir etwas länger da, um uns mit dem Geschichtslehrer über den Alltag in Deutschland zu unterhalten.
Dann geht es weiter zu einer Doppelstunde Französisch.
Da der Lehrer krank ist, übernimmt ein Vertretungslehrer (substitute) den Unterricht. Das ist –  anders als in Deutschland – kein Lehrer bzw. keine Lehrerin der eigenen Schule. Hierfür schickt das Manatee County School Board eigens angestellte VertretungslehrerInnnen in die Schulen.
Wir bekommen vom substitute Aufgaben, die wir zu erledigen haben.

12:00 Uhr – Lunch
Wir gehen zum Lunch in die Mensa, Auch hier merkt man wieder, wie groß die Schule ist. Wir unterhalten uns mit vielen Schülern und Schülerinnen, die uns interessiert nach Deutschland fragen.

12:40  – Der Unterricht geht weiter
Nach der 40-minütigen Lunch-Zeit geht es für uns weiter in eine Doppelstunde Mathe. Unsere Austauschschülerin, die uns den ganzen Tag begleitet, stellt uns der Lehrerin sowie der ganzen Klasse vor. In dieser Klasse sind viele sehr darüber erfreut, dass wir aus Deutschland kommen, Fragen über Deutschland bleiben diesmal jedoch aus. Auch mit dieser sehr freundlichen Lehrerin unterhalten wir uns kurz über den Unterrichtsstoff in Deutschland.
Das Thema der Stunde ist uns sehr vertraut – Geometry. Es geht um die Berechnung der Steigung und die Aufstellung einer Gleichung aus zwei gegebenen Punkten.
Aufgaben für uns beide bekommen wir nicht. Nach unserem ersten richtigen Schultag geht es für uns nach Hause.

14:30 Uhr – Ankunft zu Hause
Den Nachmittag verbringen wir am Pool und im Fitnessstudio, das es in der Anlage gibt.
Wie trainieren, schwimmen im Pool und haben viel Spaß.

19:00 Uhr – Filmeabend
Nachdem wir uns am Pool ausgetobt haben, entschließen wir uns, den Abend mit einem
Filmeabend ausklingen zu lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.