MPG goes America

Day 10 (21. Oktober)

von Charlotte Schröder und Susan Groeger


Heute ist der Tag, auf den alle gewartet haben! – Es ist der Homecoming Dance an der Braden River Highschool.

Alle Schüler können heute erst einmal, nach der ersten aufregenden Schulwoche an den „neuen” Schulen, ausschlafen.
Auch wenn die Schüler und Schülerinnen erst seit einer Woche auf Reisen sind, sind schon viele Freundschaften untereinander entstanden.

Heute steht eines der Highlights des Schuljahres auf dem Programm – der Homecoming Dance! Das heißt, jeder Schüler genießt zunächst seinen Schönheitsschlaf, jedoch nicht zu lange, denn man muss noch genug Zeit einplanen, um sich fertig zu machen!
Wir achten alle ganz genau darauf uns entsprechend der strikten Regeln des Dresscodes anzuziehen, denn wir wollen in diesem Jahr keine Probleme haben. Nach mehreren Erinnerungen von Frau Kläsener, dass die Jungen doch bitte keine Jeans und Turnschuhe anziehen sollen und die Mädchen bitte keine Löcher in den Kleidern haben sollen, sollte dies auch selbstverständlich sein.
Wo ist meine Krawatte?!”, „Liegen meine Haare hinten richtig?!”, „Sehe ich gut aus???”, sind die typischen ganz wichtigen Fragen des Tages.


Die eigentliche Hektik beginnt wegen des frühen Treffens der GAPP-Schüler und -Schülerinnen an der Braden River Highschool um 18:30 Uhr. Wir treffen uns so früh, um möglichst viele schöne Bilder zu machen, denn kurz danach ist es dunkel und um 19 Uhr beginnt der Dance.
Irgendwie schafft es glücklicherweise dann doch jeder, pünktlich zur Braden River High zu erscheinen.

18:30 – Das Treffen
Nach dem hektischen Hin und Her und Beinah-Nervenzusammenbrüchen beim Styling der Schüler sind nun alle bereit für die Fotos.


Alle sollen zunächst ein Einzelfoto von sich schießen lassen, danach folgen mehrere Gruppenfotos. Nach den zahlreichen Fotos von Frau Kläsener, machen die Schüler noch eigene Fotos zur Erinnerung.
Danach geht es schon direkt durch den Dress Check. Alle durch? – Ja, alles geschafft.

Der Homecoming Dance
Alle sind begeistert von der extra hergerichteten Location für den Ball. Wir tanzen und singen deswegen freudig mit. Der Spaß steht hier an erster Stelle, egal ob man die Lieder kennt oder nicht. Der DJ spricht mit dem Mix von schnellen Partyliedern und langsamen Tanzliedern wirklich jeden an und so haben wir alle viel Spaß.
Außerdem lernen wir auch manche Choreographien, die wir von den anderen amerikanischen Schülern abgeguckt hat.
Dieser Abend ist ein wirklich schönes Highlight der Woche und so geht die erste Woche langsam zu Ende. Dieses Ereignis werden wir wirklich nicht vergessen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.