MPG goes America

Day 16 (27. Oktober)

von Jan Laaser und Lars Hoge

Heute ist endlich der Tag gekommen, auf den wir uns alle so gefreut haben. Es geht auf nach Orlando!
7:00 Uhr – Aufbruch 
Zu früher Stunde  ist Treffpunkt  auf dem Parkplatz der Braden River High School.
Wie immer fahren wir mit den Privatwagen der amerikanischen Eltern und den Leihwagen der zwei deutschen Eltern und Herrn Borchert und Frau Kläsener.
 
Um kurz vor 7 fehlen noch einige Autos und Schüler.
Eine Familie hat verschlafen. Frau Kläsener organisiert die Sitzplätze um. Um 7:30 Uhr sind endlich alle Schüler und Schülerinnen entspechend der Passagierliste auf die Autos verteilt worden und auch das letzte Auto kann losfahren– mit genauen Instruktionen, wo wir uns treffen – „educational entrance“.

9:25 Uhr
Nach ca. zwei Stunden sind wir dann in Seaworld in Orlando angekommen.
 
Zunächst sammeln wir uns vor dem Eingang und uns werden die Tickets gegeben. Anschließend haben wir etwas Zeit für einen ersten Durchgang durch den Park, bevor wir zur Begrüßungsveranstaltung mit den Orcas für Schulkassen und auch unsere GAPP-Gruppe gehen.
Wir lernen viel über diese riesigen Tiere, die bis zu 10 m lang werden und bis zu 9000 kg wiegen können.
Alle von uns, die in den ersten Reihen, der „splash zone“, sitzen, werden von den Walen, die Massen von eiskaltem Wasser auf die Zuschauer schaufeln, völlig nass gemacht.
Video-> splash!
Da es in den letzten Jahr Kritik an den Orcashows gegeben hat, ist Seaworld im Moment dabei, die bisherigen Shows abzuschaffen und die Zuschauer vielmehr über die Wale zu informieren. Statt sich der Zucht von Walen zu widmen, will man verstärkt kranke Tiere retten und gesund pflegen.
Nach der Veranstaltung gehen die meisten von uns erst einmal auf die Achterbahnen.
Die Wartezeit für die Achterbahnen ist kurz und so können wir mit vielen Achterbahnen auch mehrmals fahren. Es gibt viele unterschiedliche Achterbahnen, z.B. eine Achterbahn, auf der man eine Visionsbrille trägt, durch die man eine Unterwasserwelt sehen kann, oder eine Achterbahn, auf der man liegen kann und so das Gefühl hat, fliegen zu können. Die Vielfalt ist echt beeindruckend und die Geschwindigkeit ist hoch.
Viele von uns sind besonders begeistert von der Wasserbahn, die wie ein Orienttempel aufgebaut ist und auf der man auch entsprechende Musik hört. Nass wir man natürlich auch auf dieser Bahn.
Danach schauen wir uns die unterschiedlichsten Meerestiere an und sind  fasziniert.
Die Vielfalt und Einzigartigkeit des Meeres wird uns dadurch noch einmal bewusst.
Wir sehen ganz nah viele verschiedene Fische und sogar Haie. Besonders schön finden wir die Manatees, nach denen unser Schulbezirk – Manatee County – benannt ist.
Diese friedlichen, planzenfressenden Seekühe schwimmen ganz  langsam umher.
Die Delfine sind besonders zutraulich. Sie drehen gemeinsam ihre Runden und wenden sich manchmal zu uns Besuchern um und erheben sich dabei aus dem Wasser, so als ob sie uns begrüßen wollen.
Sie vermitteln einem so ein Gefühl der Herzlichkeit. Besonders spaßig ist es bei den Rochen, die man streicheln kann, während sie durch das Wasser schwimmen. Einige machen uns sogar nass, indem sie mit ihrer Flosse Wasser auf uns spritzen.
16:00 Uhr
Wir müssen uns nun leider von dieser großen, vielfältigen und atemberaubenden Wasserwelt verabschieden, denn nun geht  es zum Hotel.
In diesem Hotel, das einen großen Pool und einen großen Whirlpool hat, verbringen wir dann noch einen schönen Abend mit unseren Freunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.