MPG goes America

Day 18 (29. Oktober)

vonTobia Avino und Hendrik Bloemkolk


10:00 Uhr
Wir machen uns auf den Weg nach Tampa, denn heute gehen wir mit unserer gesamten Gastfamilie zu einem Footballspiel der Profiliga NFL zwischen der Heimmannschaft Tampa Bay Buccaneers und den Carolina Panthers. American Football, kurz auch nur Football genannt, ist in den USA genauso beliebt wie bei uns Fußball. Diese Sportart wurde vor ca 150 Jahren an Colleges an der amerikanischen Ostküste entwickelt und ist im Prinzip eine Mischung zwischen Rugby und Fußball.


Eine „football season“ ist in drei Teile geteilt, der „preseason“ von 5 Wochen, die im August und September stattfindet, „regular season“, die Anfang September beginnt und 17 Wochen andauert, und der Endrunde, den sogenannten playoffs.
Jetzt ist also im Moment die Hauptsaison, und da finden die Spiele meistens am Sonntag Nachmittag statt.
Das Spiel heute ist ein Heimspiel im großen Raymond James Stadium mit über 65.000 Plätzen.
Schon am Eingang sehen wir, dass das Stadium sehr gut besucht ist.


Vor dem Spiel decken wir uns mit Sandwiches, Hot Dogs und Getränken ein.
In den Gängen des Stadiums kann man auch Bucs Shirts und andere Fanartikel kaufen.
Das Stadion ist ausverkauft und man erkennt die Bucsfans an ihrem roten Outfit.


Wir erfahren von unseren Partnern, dass die Tampa Bay Bucs, die in der Vergangenheit recht erfolgreich waren, in dieser Saison leider schon einige Niederlagen zu verzeichnen hatten.
Die Stimmung bei unserem Spiel ist aber trotzdem zu Beginn sehr gut.

Wir feuern unsere Mannschaft an. Leider nützt das aber nichts. Die Bucs verlieren 3:17.
Wir finden, dass das trotzdem ein ganz tolles Erlebis war.

18:00 Uhr
Am frühen Abend haben Yannik und ich eine Verabredung mit Hendrik und seinem Austauschpartner Cade. Cades Vater nimmt uns mit zum Angeln nach Beer Can Island. Dabei handelt es sich nicht eigentlich um eine eigene Insel, sondern um ein kleines Stück Strand am Nordende von Longboat Key. Die Einheimischen fahren hier meist mit dem Boot hin, man kann aber auch durch ein kleines Stück „Wildnis“ hierher laufen.

Wir angeln einige Fische und Yannik fängt sogar einen Catfish.
Wir werfen die Fische aber alle wieder zurück ins Meer.
Nach dem Angeln setzen wir uns noch an den Strand und genießen ganz entspannt den Sonnenuntergang, als wir plötzlich ganz nahe aufgeregte Stimmen hören.
Ein professionelles Anglerteam hat direkt neben uns einen 2,20 Meter langen Hai geangelt. Wir bestaunen den Fang gebührend.

Da die Angler an einem Turnier teilnehmen, wird auch dieser Hai wieder frei gelassen.

21:30 Uhr
Wir fahren wieder nach Hause und sind uns einig:
dieser Tag war für uns einer der aufregendsten Tagen in unserem Leben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.