MPG goes America

Day 11 (20. Oktober 2018)

Young Eagles Program (und Homecoming Dance)


von Henner Alt

Heute, am 20. Oktober, steht ein weiteres Highlight des GAPP-Programms auf der Tagesordnung. Ein Gastvater, der Pilot bei „United Airlines“ ist, gibt den Schülerinnen und Schülern kurzfristig die Gelegenheit, zu 20-minütigen Rundflügen über die Küste abzuheben. Etwas mulmig ist uns (Conny Kläsener, Frank Borchert und mir) im Vorfeld ja schon, aber als das Angebot des Piloten ausgesprochen ist, können wir ohnehin kaum noch etwas ausrichten. So hat beispielsweise Lara ihre Eltern folgendermaßen überredet: „Entweder ihr lasst mich fliegen oder ich komme nicht mehr zurück nach Deutschland!“ Nachdem also das Einverständnis der Familien eingeholt ist, kann es am Vormittag am Flughafen in Sarasota losgehen.

  

Zweifellos sind Lukas Matysek, Lara Racz, Marlene Cleves, Johanna Günther, Karl Dohle und Hong Wang etwas nervös, als sie nacheinander in den Maschinen neben den Piloten Platz nehmen; anmerken lassen sie sich davon aber nichts! Während wir staunend am Rande des Rollfeldes stehen, um das Abenteuer der sechs Mutigen zu beobachten und zu fotografieren, können unsere Nachwuchspilotinnen und -piloten nicht nur den spektakulären Blick von oben genießen, sie dürfen zwischendurch sogar auch mal selbst die Flieger steuern.

 

Die kostenlosen Flüge werden zusätzlich in Form von selbstgebackenen Pancakes versüßt, im Anschluss bekommen die Sechs noch jeweils ein Zertifikat, das den erfolgreichen Start der möglichen Pilotenlaufbahn dokumentiert. Am Ende des spannenden Vormittags sind wir uns alle einig darüber, dass wir einen weiteren coolen Programmpunkt für die kommenden GAPP-Austausche gefunden haben!

 

Homecoming dance


von Alina Klos

Heute ist der lang ersehnte Tag gekommen, wir gehen zum Homecoming Dance auf der Southeast High School. Homecoming hat eine lange Tradition an den high schools und Universitäten in den USA.

Da es in den USA relativ lange Sommerferien von oft fast drei Monaten gibt, bedeutet Homecoming in diesem Zusammenhang die Rückkehr, also das „Nachhausekommen“ der Schüler und Schülerinnen zur Schule. Diese Rückkehr wird in einer Homecoming Week gefeiert.

Der Termin für die Woche wird im Prinzip von dem Coach der Fußballmannschaft festgelegt, denn das Homecoming football game am Freitag ist das wichtigste Event der Homecoming Week. In der Regel wird dafür ein Spiel gewählt, das man sehr sicher gewinnen kann und damit wird die Homecoming Week zeitlich festgelegt. Die Homecoming Week ist eine besondere Schulwoche, in der bestimmte Tage unter einem Motto stehen. Die Schüler kommen an diesen Tagen verkleidet zur Schule. Abends gibt es dann noch zusätzliche Events wie z.B. das Bonfire. Am Freitag ist dann vor dem ausverkauftem Stadion das  Homecoming football game mit den beiden Marching Bands, vielen Cheerleadern und Paradewagen, auf denen der Homecoming King und die Homecoming Queen ins Stadion einfahren. Am Samstag ist dann der Homecoming Dance.

Um sich auf den Dance vorzubereiten, treffen sich viele von uns schon vorher zum Schminken, manche Mädchen gehen zum Friseur oder lassen sich von ihren Gastmüttern und -schwestern die Haare stylen.

Dann schicken wir die ersten Fotos nach Hause oder in die GAPP Gruppe. Wir stellen fest: Alle sehen super aus.

Als erstes treffen wir uns dann mit der gesamten Gruppe  um 18:15 Uhr am Bradenton Riverwalk, einem Spazierweg, der sich am Braden River über viele Meilen entlang schlängelt. Dort wollen wir beim Sonnenuntergang schöne Erinnerungsbilder schießen.
Die Mädchen kommen in eleganten Abendkleidern, jedoch bemerken einige schnell,  dass  man in den high heels  eigentlich gar nicht richtig laufen kann.
Die Jungen tragen schicke Anzüge und Hemden mit Fliegen und Krawatten.

 
Danach fahren wir in Gruppen zum eigentlichen Event an der Southeast High School.

Am Eingang werden unsere Ticketnummern auf langen Listen abgehakt. Bei einigen gibt es kritische Blicke der anwesenden Lehrerinnen. Na, ist das Kleid nicht doch etwas zu kurz? Bei unbedeckten Schultern müssen die Jacken angezogen werden.

Zwei Mädchen haben keine Strickjacke dabei. Frau Kläsener schreibt „Help“ in die Gruppe und erklärt das Problem Wie von Zauberhand geleitet erscheinen 15 Minuten später eine Mutter und eine Gastschwester mit Jacken.

Endlich sind wir alle im Gebäude.
Die Musik ist für uns etwas ungewohnt, scheint aber den meisten anderen zu gefallen. Obwohl wir ja auch fast nur englischsprachige Songs in Deutschland hören, hören gleichaltrige Schüler hier offenbar oft andere Musik.

Wir haben auch erwartet, dass der Raum geschmückt ist und sind etwas enttäuscht, dass das nicht der Fall ist. Das finden aber auch die Schüler von anderen High Schools schade, es scheint also eher ungewöhnlich zu sein.

Egal – trotzdem haben wir alle viel Spaß und wir sind froh, dass wir dabei sein dürfen.
Für uns ist  es eine tolle Erfahrung, mal bei so einem großen Event in Amerika dabei gewesen zu sein.
Der Homecoming Dance wird für uns alle immer eine tolle Erinnerung an den Gapp-Austausch sein.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.